ZFS: Hohe CPU last

Vengance

Active Member
May 21, 2016
154
6
38
31
Hi,

Ich habe hier noch ein altes Board mit einem Intel J4005 rumliegen und habe als Testsystem Proxmox draufgehauen.
Proxmox selbst läuft auf einer NVMe SSD, zudem habe ich eine weitere SATA SSD und eine HDD als ZFS Single Disk hinzugefügt.

Bei einem Test via Samba ist mir aufgefallen, dass selbst ein write über das Netzwerk eine sehr hohe CPU Last auslöst und dementsprechend nur einen Schreibrate von rund 60MB/s ermöglicht.

Ein direktes Passthrough der SSD/ HDD verdoppelt die Datenrate nahezu.

Mir ist natürlich bewusst, dass es sich hierbei um eine ziemlich schwache CPU handelt, dennoch wundert mich die starke CPU Belastung bei der Verwendung von ZFS.
Ist das normal so? Und kann ich die CPU Belastung irgendwie etwas verringern?


Grüße und Danke!
Ian
 

Dunuin

Famous Member
Jun 30, 2020
3,731
776
143
Germany
Hi,

Ich habe hier noch ein altes Board mit einem Intel J4005 rumliegen und habe als Testsystem Proxmox draufgehauen.
Proxmox selbst läuft auf einer NVMe SSD, zudem habe ich eine weitere SATA SSD und eine HDD als ZFS Single Disk hinzugefügt.

Bei einem Test via Samba ist mir aufgefallen, dass selbst ein write über das Netzwerk eine sehr hohe CPU Last auslöst und dementsprechend nur einen Schreibrate von rund 60MB/s ermöglicht.

Ein direktes Passthrough der SSD/ HDD verdoppelt die Datenrate nahezu.

Mir ist natürlich bewusst, dass es sich hierbei um eine ziemlich schwache CPU handelt, dennoch wundert mich die starke CPU Belastung bei der Verwendung von ZFS.
Ist das normal so? Und kann ich die CPU Belastung irgendwie etwas verringern?


Grüße und Danke!
Ian
ZFS ist sehr fordernd was CPU, RAM und Laufwerke angeht. Das ist halt für große zuverlässige Server ausgelegt und nicht für Low-End-Consumer-Hardware. Für alles was du machst muss halt ein neuer Eintrag ins Journal geschrieben werden (Copy-on-Write) und jeder Datenblock bekomme eine Prüfsumme ausgerechnet, was natürlich auf die CPU geht. Und dann finden da noch sehr sehr viel super komplexe Algorithmen im Hintergrund statt um das Journal, Caching usw zu verwalten. Und dann frisst dir ZFS auch noch 50% vom RAM weg, was bei einem Atom-Board ja meist eh schon sehr beschränkt ist. Wenn du wirklich Raid willst würde ich eher mdraid als Software-Raid auf Low-End-Hardware nehmen. Und ohne Raid wie du das jetzt hast fallen eh ZFS Features wie Schutz vor schleichendem Dateiverfall weg. Und selbst mit Raid würdest du nie wissen, ob du nicht doch schleichenden Dateiverfall hast, weil dein RAM ohne ECC keine falsch berechnete Prüfsummen erkennen kann.
Ich würde da wirklich eher LVM nutzen.
 
Last edited:

Vengance

Active Member
May 21, 2016
154
6
38
31
Danke dir für die Erklärung, das habe ich mir bereits gedacht.

Dann werde ich wohl die Platten durchreichen und ein SW Raid nutzen
 

About

The Proxmox community has been around for many years and offers help and support for Proxmox VE, Proxmox Backup Server, and Proxmox Mail Gateway.
We think our community is one of the best thanks to people like you!

Get your subscription!

The Proxmox team works very hard to make sure you are running the best software and getting stable updates and security enhancements, as well as quick enterprise support. Tens of thousands of happy customers have a Proxmox subscription. Get your own in 60 seconds.

Buy now!