Physikalischer Server migrieren.

SCG

New Member
May 15, 2019
10
0
1
23
Guten Tag,
ich will einige Physikalische Server in Proxmox virtualisieren.
Ich habe dafür bereits CloneZilla,diskToVHD und SelfImage probiert.
Jedoch hängt sich die VM nachdem die Daten wieder hergestellt sind bei "Booting from Hard Disk..." auf.

Gibt es etwas besonders auf das ich achten müsste ?
Wir benutzen ein HP DL580 G7 für den Proxmox und auf den Server zum migrieren ein Lenovo 3250 m3

---edit---
Auf dem Lenovo Server ist Windows Server 2012 R2 am laufen.

Mit freundlichen Grüßen.
 
Last edited:

SCG

New Member
May 15, 2019
10
0
1
23
Habe heute probiert über acronis true image ein image zu laden jedoch kommt der selbe Fehler.
Muss ich irgendwelche Treiber vorinstallieren ?
Wenn ich die qcow2 platte in einer anderen VM mounte wo bereits Windows installiert ist kann ich ohne Probleme auf die Daten zugreifen jedoch nicht booten.
 
Feb 14, 2019
78
2
8
Erlangen, Germany
Hallo,
es sollte keine Probleme geben, z.B. mit Clonezilla.
Wenn du ein komplettes Image (diskimage) gemacht hast, einfach die VM (Festplatte muss genauso groß sein) erstellen (mit IDE oder SATA Festplatteneinstellungen) und noch kein virtio einrichten. Clonezilla booten und image zurückspielen..
Ich hatte so gut wie nie Probleme clonezilla images zurückzuspielen - das funktioniert nahezu mit jedem physikalischem Rechner.
 

SCG

New Member
May 15, 2019
10
0
1
23
Hallo,
es sollte keine Probleme geben, z.B. mit Clonezilla.
Wenn du ein komplettes Image (diskimage) gemacht hast, einfach die VM (Festplatte muss genauso groß sein) erstellen (mit IDE oder SATA Festplatteneinstellungen) und noch kein virtio einrichten. Clonezilla booten und image zurückspielen..
Ich hatte so gut wie nie Probleme clonezilla images zurückzuspielen - das funktioniert nahezu mit jedem physikalischem Rechner.
Habe es jetzt nochmal probiert,
eine Neue vm angelegt mit genau den selben einstellungen. 72 GB SATA,8 kerne, 8 GB RAM.
Clonezilla gebootet und das Image gezogen. jedoch wieder das selbe problem.
upload_2019-5-17_13-30-45.png


upload_2019-5-17_13-30-54.png
 

SCG

New Member
May 15, 2019
10
0
1
23
Wie ist denn die Fehlermeldung bei clonezille?
du kannst auch 4Gb angeben und 4 Kerne, geht genauso.
Hey,
es gibt keine Fehlermeldung bei clonezilla, jedoch lässt sich die VM nichtmehr booten.

upload_2019-5-17_14-17-50.png
 
Feb 14, 2019
78
2
8
Erlangen, Germany
Hast du es mit IDE auch schonmal versucht (Boot-Reihenfolge danach ändern nicht vergessen) ? Ist das ein Server 2012 R2?

D. h. nach erfolgreichen zurückspielen auf die VM ist das der Bootscreen der immer wieder bootet, oder?

Viele Grüße
 

SCG

New Member
May 15, 2019
10
0
1
23
Hast du es mit IDE auch schonmal versucht (Boot-Reihenfolge danach ändern nicht vergessen) ? Ist das ein Server 2012 R2?

D. h. nach erfolgreichen zurückspielen auf die VM ist das der Bootscreen der immer wieder bootet, oder?

Viele Grüße
Hey, genau das selbe wenn ich die Platte als IDE lade.
Auf dem Lenovo server ist windows server 2012 R2 am laufen,
nachdem ich mit clonezilla die Festplatte kopiert habe komme ich immer wieder zu "Booting from Hard Disk..." jedoch passiert dort garnichts mehr.
 
Feb 14, 2019
78
2
8
Erlangen, Germany
Hmmm, das ist komisch. Dazu kann ich leider nichts weiter sagen. Noch eine Frage... ist evtl. Hyper-V auf dem 2012 R2 gelaufen? War das ein Virtualisierungshost?
Hast du es evtl. mit der eigenen Windows Server Sicherung ausprobiert? Das muss aber funktionieren...
Also eine Windows Server Sicherung in 2012 R2 z.B. auf NFS oder sonstwohin.
Dann die VM mit einer 2012 R2 iso booten, und die Windows Server Sicherung zurückspielen.
 

SCG

New Member
May 15, 2019
10
0
1
23
Hmmm, das ist komisch. Dazu kann ich leider nichts weiter sagen. Noch eine Frage... ist evtl. Hyper-V auf dem 2012 R2 gelaufen? War das ein Virtualisierungshost?
Hast du es evtl. mit der eigenen Windows Server Sicherung ausprobiert? Das muss aber funktionieren...
Also eine Windows Server Sicherung in 2012 R2 z.B. auf NFS oder sonstwohin.
Dann die VM mit einer 2012 R2 iso booten, und die Windows Server Sicherung zurückspielen.
Auf dem Server war noch kein Hyper-V installiert.
Ich werde es gleich mal über die Windows Sicherung probieren.
 

johann8

New Member
Jun 12, 2011
3
0
1
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit wbadmin gemacht, darunter auch DC 2012R2 und DC 2016. Einfach ein bare metal Image vom Server auf einem NAS erstellen, VM mit IDE VD erstellen, von W2K12 oder Win2K16 Install-ISO, je nach Version, VM booten und Restore auswählen. Habe schon sehr viele Server auf diese Art umgezogen.
 
Feb 14, 2019
78
2
8
Erlangen, Germany
@johann8 - genau, einfacher geht es kaum. Habe es auch immer mit NFS als Zwischenspeicher realisiert und so physische Server umgezogen und virtualisiert.
Wichtig ist wie johnann8 schon sagt, IDE auszuwählen und nach erfolgreicher Virtualisierung auf VirtIO umstellen für beste performance.
 

sb-jw

Active Member
Jan 23, 2018
551
49
28
28
Veeam gibts btw. für Standalone kostenfrei - das ist meiner Meinung nach die bessere alternative zu wbadmin, zumal Veeam auch inkrementell auf ein SMB sichern kann, was wbadmin ja nicht will ;)
Müsste glaube auch mit der kostenfreien Version gehen: https://helpcenter.veeam.com/docs/agentforwindows/userguide/howto_baremetal_recovery.html?ver=30

Virtualisierung auf VirtIO umstellen für beste performance
Ich würde scsi empfehlen und dort discard aktivieren, spart Speicherplatz und ist auch relativ schnell, zumindest schneller als IDE.

Ich habe dafür bereits CloneZilla,diskToVHD und SelfImage probiert.
Welche Einstellungen setzt du denn?

Hast du die virtuelle Platte mal an eine andere VM gehangen als Second Disk und geschaut ob das grundsätzlich alles okay ist und die Platte lesbar ist? Hast du vorher den Server sauber abgeschaltet, so dass das NTFS auch nicht im failed state ist? Ist in der Hardwarekiste ein RAID drin oder hast du z.B. das ganze per UEFI installiert?
 

SCG

New Member
May 15, 2019
10
0
1
23
Veeam gibts btw. für Standalone kostenfrei - das ist meiner Meinung nach die bessere alternative zu wbadmin, zumal Veeam auch inkrementell auf ein SMB sichern kann, was wbadmin ja nicht will ;)
Müsste glaube auch mit der kostenfreien Version gehen: https://helpcenter.veeam.com/docs/agentforwindows/userguide/howto_baremetal_recovery.html?ver=30


Ich würde scsi empfehlen und dort discard aktivieren, spart Speicherplatz und ist auch relativ schnell, zumindest schneller als IDE.


Welche Einstellungen setzt du denn?

Hast du die virtuelle Platte mal an eine andere VM gehangen als Second Disk und geschaut ob das grundsätzlich alles okay ist und die Platte lesbar ist? Hast du vorher den Server sauber abgeschaltet, so dass das NTFS auch nicht im failed state ist? Ist in der Hardwarekiste ein RAID drin oder hast du z.B. das ganze per UEFI installiert?
werde mir gleich veeam anschauen.
in der hardwarekiste ist ein RAID 1 drin, und ist MBR.

edit:
schande über mein haupt !

sobald ich auf UEFI umgestellt habe bootet das ding auch.....
 
Last edited:

About

The Proxmox community has been around for many years and offers help and support for Proxmox VE and Proxmox Mail Gateway. We think our community is one of the best thanks to people like you!

Get your subscription!

The Proxmox team works very hard to make sure you are running the best software and getting stable updates and security enhancements, as well as quick enterprise support. Tens of thousands of happy customers have a Proxmox subscription. Get your own in 60 seconds.

Buy now!