[OffTopic] Ceph mit Hetzner VMs

Discussion in 'Proxmox VE (Deutsch)' started by XMarcR, Jun 7, 2018.

  1. XMarcR

    XMarcR New Member

    Joined:
    Jan 17, 2018
    Messages:
    14
    Likes Received:
    0
    Hallo zusammen,

    bei Hetzner sind die Cloud-VMs recht günstig und leistungsstark. Der Storage ist rasend schnell. Spiele gerade mit dem Gedanken ein paar VMs zu bestellen und als Ceph-Knoten für PVE einzurichten. Hat das schon mal jemand gemacht? Erfahrungen? Oder ist die Idee total bekloppt? Ich suche schon lange eine günstige und einfache Lösung um Ceph für einen PVE-Cluster bei Hetzner umzusetzen.

    Bin auf eure Meinung gespannt ;)
     
  2. Alwin

    Alwin Proxmox Staff Member
    Staff Member

    Joined:
    Aug 1, 2017
    Messages:
    1,629
    Likes Received:
    140
    Hm... :confused:

    Du hast das Netzwerk, geschweige den die Ressourcen der VMs selbst, unter Kontrolle. Da ist es unmöglich ein stabiles Ceph cluster aufzustellen. Auch ein PVE Cluster wird nicht wirklich funktionieren, da meist Multicast geblockt wird und wie zuvor das Netzwerk nicht unter deiner Kontroller ist (keine Latenz/Bandbreiten Garantie).

    Ein Ceph/PVE oder hyper-converged Cluster in einem Rechenzentrum zu betreiben, geht nur, wenn du die Hardware und das Netzwerk unter Kontrolle hast. Damit kommst du in die Liga von COLO.
     
    Stop hovering to collapse... Click to collapse... Hover to expand... Click to expand...
  3. tom

    tom Proxmox Staff Member
    Staff Member

    Joined:
    Aug 29, 2006
    Messages:
    13,032
    Likes Received:
    333
    Stop hovering to collapse... Click to collapse... Hover to expand... Click to expand...
  4. XMarcR

    XMarcR New Member

    Joined:
    Jan 17, 2018
    Messages:
    14
    Likes Received:
    0
    Danke für euren Input. Jedoch geht es mir erst mal nicht um super Produktionssysteme. Ich möchte doch nur spielen und ggf. später ein paar Webserver drauf laufen lassen.
    Also PVE als Cluster ist problematisch, das sehe ich ein und ist auch nicht zwingend nötig. Wenn ich den Storage von zwei PVE-Hosts aus erreichen kann ohne die Daten hin und her zu kopieren, habe ich schon viel gewonnen (export/import oder backup/restore). Die Sache mit den Failover-IPs ist ja eh nicht so der Hit.
    Aber zurück zu Ceph: dort habe ich doch eigentlich keine Probleme wenn ich den Traffic der einzelnen Ceph-VMs über Wireguard leite.
    Ich nutze schon lange verschiedene Hetzner-Systeme, das Netz war fast immer super schnell - meine täglichen Backups laufen meist mit 700-900Mbit/s über mehr als zwei Stunden ohne Einbrüche oder Aussetzer.

    Ich frage hier nur so doof, weil ich lediglich vor ein paar Jahren mal Ceph testweise im LAN ausprobiert habe - seit dem hatte ich keine Berührungspunkte mehr damit. J
     
  5. Alwin

    Alwin Proxmox Staff Member
    Staff Member

    Joined:
    Aug 1, 2017
    Messages:
    1,629
    Likes Received:
    140
    Ja genau damit fängt es ja an. ;)

    Da passt besser pvesr und macht die Sache einfacher.
    https://pve.proxmox.com/pve-docs/chapter-pvesr.html

    Bandbreite ist ja oft nicht das Problem, sondern die Latenz. Und die ist alles andere als Besonders bei Hostings in der Preisklasse.
    https://forum.proxmox.com/threads/proxmox-ve-ceph-benchmark-2018-02.41761/
     
    Stop hovering to collapse... Click to collapse... Hover to expand... Click to expand...
    XMarcR likes this.
  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice