Openmediavault als VM Arbeitsspeicher immer voll

hOErgman

New Member
May 5, 2022
6
0
1
Guten Morgen, habe die letzten Tage openmediavault als VM auf meinem Porxmox installiert. Das läuft auch alles wunderbar und ich kann meine Daten hin und her schieben und auch in Windows auf die Netzlaufwerke zugreifen ohne Probleme. Ebenso an TV oder anderen externen Geräten auf Bilder und Filmchen zugreifen.

Vorgegangen bin ich nach der Anleitung von Apfelcast auf youtube.

Nur gibt es leider ein kleines Problem und zwar mit dem Ram der VM. Ich habe hier 4 GB Ram vergeben und sobald ich anfange Daten zu verschieben, egal ob Musik oder auch größere Dateien, der RAM füllt sich direkt auf über 90% und geht nach Ende des Kopiervorgangs auch nicht mehr runter. Er bleibt dann bis VM Neustart auf dem 90% Level. Dies hat dann zur Folge, dass der Kopiervorgang auch mal gerne für ein paar Minuten auf 0 runterfällt und einfach stehen bleibt, nach einer gewissen Zeit geht es dann weiter und er kopiert mit 112 MB/s weiter, bis er dann irgendwann wieder stehen bleibt.

Ist dieses Verhalten normal für OpenmediaVault oder gibt es ein Problem, weil sich der RAM immer voll füllt?
 

Attachments

  • Unbenannt.png
    Unbenannt.png
    15.7 KB · Views: 7
Das RAM füllen ist normal, da ungenutzter RAM als Cache genutzt wird und Cache wird immer erst gelöscht, wenn eine anderer Prozess den RAM braucht.

Das mit dem Einbrechen ist nicht normal.
 
  • Like
Reactions: hOErgman
Das RAM füllen ist normal, da ungenutzter RAM als Cache genutzt wird und Cache wird immer erst gelöscht, wenn eine anderer Prozess den RAM braucht.

Das mit dem Einbrechen ist nicht normal.

Ok, ich habe nun auch mal in der Konsole geschaut und trotz das in der Übersicht der Wert bei 92% stehen bleibt, zeigt mir die Konsole ganz andere Werte an diese Werte bekomme ich im Ruhezustand und auch während eines Kopiervorgangs angezeigt in der Konsole. Siehe Bild.

Das mit dem Einbrechen macht mir allerdings Sorgen, es schwankt auch ziemlich stark. Von 112 MB/s gehts mal runter auf 20 MB/s dann wieder auf 80 MB/s bis hin zu 112 MB/s wieder, ein ständiges auf und ab.

Kann das evtl. damit zusammenhängen, dass der Server an sich etwas schach auf der Brust ist um die Datenmenge zu händeln?
Als Server dient ein 8 x Intel(R) Core(TM) i7-3615QM CPU @ 2.30GHz.

Kopiere ich von dem Synology Nas auf das Nas im Proxmox komme ich auch nur auf ca. 65 MB/s, kopiere ich vom Synology oder vom Proxmox zuerst auf den Rechner und dann auf das jeweilige Nas gehts mit den vollen 112 MB/s. Im anderen Screenshot sind auch die Schwankungen zu erkennen, diese gibts nur beim Kopieren auf den proxmox, kopieren auf die Synology läuft komplett stabil mit max Geschwindigkeit.


Screenshot (5).png


Unbenannt.png
 
Ist der RAM statisch oder per ballooning eingerichtet? Guest Agent aktiviert für die VM? Falls ja, führe in OMV mal

apt update && apt install qemu-guest-agent

aus.
 
RAM ist wie gesagt normal. Wird halt für Caching benutzt und wäre schlecht, wenn der frei bleiben würde.

Wegen der Performance guck mal ob nur das Schreiben auf die OMV langsam ist oder auch das Lesen. Wenn es nur das Schreiben ist, dann ist deine Disk vmtl. einfach lahm weil QLC SSD oder SMR HDD?

Das ständige hoch und runter liegt dann am Schreibcache, weil die Disk nicht nachkommt und lahmer ist als deine Gbit NIC.
 
Last edited:
  • Like
Reactions: hOErgman
Wie sieht die IO-Verzögerung in Proxmox, während eines Kopiervorganges aus? Steigt die massiv an?

Ich hab OMV mit einer externen USB3-HDD am laufen. Kopiervorgänge von größeren Dateien laufen absolut stabil mit 110MBs. IO-Delay steigt dabei von ca. 0,1% auf 0,2% an.
 
Last edited:
  • Like
Reactions: hOErgman
Ist der RAM statisch oder per ballooning eingerichtet? Guest Agent aktiviert für die VM? Falls ja, führe in OMV mal

apt update && apt install qemu-guest-agent

aus.

ballooning ist aktiv.
Guest Agent ist auch aktiv.

RAM ist wie gesagt normal. Wird hakt für Caching benutzt und wäre schlecht, wenn der frei bleiben würde.

Wegen der Performance guck mal ob nur das Schreiben auf die OMV langsam ist oder auch das Lesen. Wenn es nur das schreiben ist, dann ist deine Disk vmtl einfach lahm weil QLC SSD oder SMR HDD?

Das ständige hoch und runter liegt dann am Schreibcache, weil die Disk nicht nachkommt und lahmer ist als deine Gbit NIC.

Als Festplatte wird eine Crucial MX500 SSD verwendet, die sollte das doch ohne Probleme schaffen.
Im Synology NAS sind zwei WD Red 3,5 verbaut.

Ich will eigentlich weg vom Synology Nas und alles in einem Server haben. Stromverbrauch, Platz, etc ... Daher nun mal ein Testlauf mit der MX500, die lag hier noch rum.

Wenn ich über meinen TV, Receiver, PS5 oder wie auch immer eine 4K Datei streame habe ich keinerlei ruckeln, das läuft alles sehr perfekt, wie auch auf der Synology. Nur beim Kopieren drückt hier irgendwie der Schuh.

Wie sieht die IO-Verzögerung in Proxmox, während eines Kopiervorganges aus? Steigt die massiv an?

Schwankt auch ein wenig, zwischen 10% - 30%. Als Spitzenwert hab ich aber auch kurzzeitig ca. 70% gesehen. Pausiere ich den Kopiervorgang geht sie auf unter 1% runter.

Auf dem Server läuft neben OMV noch

- HomeAssistant
- PiHole
- Unifycontroller


Edit: Schreibe ich auf das NAS geht die IO hoch, kopiere ich vom Nas etwas auf den PC bleibt die Geschwindigkeit bei 112 - 114 MB/s und die IO geht nichtmal um 1% hoch.
 
Last edited:
Schreibe ich auf das NAS geht die IO hoch, kopiere ich vom Nas etwas auf den PC bleibt die Geschwindigkeit bei 112 - 114 MB/s und die IO geht nichtmal um 1% hoch.
Das würde auf den Schreibcache hindeuten wie Dunuin schon vermutet hat.

 
Schwankt auch ein wenig, zwischen 10% - 30%. Als Spitzenwert hab ich aber auch kurzzeitig ca. 70% gesehen. Pausiere ich den Kopiervorgang geht sie auf unter 1% runter.
Normal ist bis maximal 5% Delay.
Benutzt du die MX500 mit ZFS?
 
Ja, dann hast du ja dein Problem. Ordentliche Platte nehmen (für ZFS sollte man eigentlich schon Enterprise SSDs mit PLP nehmen) oder anderes Dateisystem was weniger fordernd ist (z.B. Disk per Disk Passthrough durchreichen und dann ext4 oder xfs).
 
Last edited:
Ja, dann hast du ja dein Problem. Ordentliche Platte nehmen (für ZFS sollte man eigentlich schon Enterprise SSDs mit PLP nehmen) oder anderes Dateisystem was weniger fordernd ist.

Ok vielen Dank.
OpenMediaVault war recht neu für mich, daher ging ich strikt nach Anleitung von Apfelcast vor.
In der Tat habe ich noch eine 240GB Scandisk SSD in der Schublade, ich werde diese mal mit ext4 einbinden (oder was empfiehlt ihr) und dann sollte das ja wie gewünscht laufen.

Danke
 
Last edited:

About

The Proxmox community has been around for many years and offers help and support for Proxmox VE, Proxmox Backup Server, and Proxmox Mail Gateway.
We think our community is one of the best thanks to people like you!

Get your subscription!

The Proxmox team works very hard to make sure you are running the best software and getting stable updates and security enhancements, as well as quick enterprise support. Tens of thousands of happy customers have a Proxmox subscription. Get yours easily in our online shop.

Buy now!