Migration Xen nach Proxmox

May 4, 2021
82
1
13
42
Hallo,

Zur Einleitung: Mir ist bewußt, daß ich eine ähnliche Frage bereits vor einigen Jahren gestellt habe. Das Problem stellt sich jetzt nochmal mit höherer Priorität. Abgesehen davon ist der Fehler ein ganz anderer: Die Maschine bootet mit Grub, lädt den Kernel und mountet das Root-Filesystem und erst dann (sic) kommt die Kernel Panic. Ich gehe daher davon aus, daß es sich um ganz anderes Problem handelt.

Unser Vorgehen: Wir haben eine bootfähige VM auf Proxmox gebaut dessen Kernel und Debian-Version identisch mit denen der QuellVM sind (Debian 10, Kernel 4.19.0.24). Als ersten Schritt fahren wir beide Systeme herunter und mounten diese dann jeweils auf der dom0 bzw. dem Root-Dateisystem des Proxmox-Hosts. Danach übertragen wir das gesamte Dateisystem mit einigen Ausnahmem vom Quell- auf den Zielhost:
rsync -av --delete /mnt/xen-dateisystem/ root@proxmox:/mnt/proxmox-dateisystem/ --exclude /boot --exclude /etc/fstab

Wir haben diverse Varianten von –exclude ausprobiert. Das Problem bleibt das selbe: Das System bootet, das Grub-Menü wird angezeigt, das Root-Dateisystem wird gemounted und dann gibt es – unabhängig von der verwendeten Kernel-Version - eine Kernel Panic. Das Problem ist reproduzierbar. Wir müssen das Betriebssystem vollständig transferieren weil wir eine wichtige VM inklusive Applikation dringend vollständig von Xen zu Proxmox umziehen müssen. Eine Beschränkung auf den Transfer der Applikation auf eine neue VM haben wir nach 1 ½ Manntagen abgebrochen.

Anbei ein Screenshot der Kernel Panic - leider kann ich nicht nach oben scrollen.

Viele Grüße
Stefan
 

Attachments

  • image.png
    image.png
    214.6 KB · Views: 10
Habt Ihr schon mal den Weg via Clonezilla (live, server + client) probiert? Damit haben wir bisher die besten Erfahrungen mit diversen VMs gemacht (Debian, Ubuntu, Windows, etc.).
 
Habt Ihr schon mal den Weg via Clonezilla (live, server + client) probiert? Damit haben wir bisher die besten Erfahrungen mit diversen VMs gemacht (Debian, Ubuntu, Windows, etc.).
Nein, noch nicht. Mir stellen sich dabei aber gleich zwei Fragen: 1) Erstellt Rsync von Linux nach Linux mit -av --delete nicht bereits eine exakte - mit Ausnahme der gewünschten Auslassungen wie /boot und /etc/fstab - Kopie des Originals? und 2) Was ist mit den Dateien, die für einen funktionierenden Bootvorgang auf dem Ziel nicht überschrieben werden dürfen? Ich denke z.B. an das eben erwähnte Boot und die fstab. Die unterscheiden sich ja offensichtlich auf der Xen-Quelle vom Proxmox-Ziel.
 
Ich habe bisher von Xen nur per OVF Export und Import oder per Backup umgezogen. Ob du deine Backupsoftware oder Clonezilla nutzt ist ja egal, auf jeden Fall ist die VM dann Bitgleich und alles funktioniert.
 
Ich habe beim Migrieren von Xen nach Proxmox immer einen Clone auf Xen erzeugt und diesen noch unter Xen von Xenspezifischen Deteils befreit. Danach habe ich die Platten auf ein SMB oder NFS Share verschoben und die VHD per QM IMPORT nach Proxmox bewegt. Bisher ist jede Maschine dann gestartet, auch wenn man unter Umständen mehrere Anläufe gebraucht hat um die richtige Hardwareconfig zu finden. Bei Linux habe ich bei diesen Maschienen meistens VirtIO Block, E1000, und i440FX als Hardware womit die Maschiene startet.
Gerade bei älteren Installationen hat es sich übrigens bewährt, noch auf XEN die Hyper-V Tools von Microsoft zu installieren, bevor man die VHD exportiert.
 

About

The Proxmox community has been around for many years and offers help and support for Proxmox VE, Proxmox Backup Server, and Proxmox Mail Gateway.
We think our community is one of the best thanks to people like you!

Get your subscription!

The Proxmox team works very hard to make sure you are running the best software and getting stable updates and security enhancements, as well as quick enterprise support. Tens of thousands of happy customers have a Proxmox subscription. Get yours easily in our online shop.

Buy now!