SubVol-Daten in eine Datei sichern

BigBen

Active Member
Jun 18, 2015
134
4
38
Germany
Hallo,

nachdem die Hardware vom Proxmox System wegen eines Defekts nicht mehr starten ließ, bin ich nun dabei die Daten von einem ZFSPool zu einem anderem System zu transferieren.

Im neuen System läuft kein Proxmox-System mehr, sondern eine Art VMWare.

Bei den VMs geht das relativ schnell:

Hier braucht man "nur" folgenden Befehl pro Disk ausführen:

$ dd if=/dev/zfspool/vm-XXX-disk-Y of=image-datei.img bs=4M

Das dauert natürlich je nach Größe des images mehr oder wenige lange. Danach hat man ein Image-Datei, die man in eine VM als Systemplatte zur Verfügung stellen kann.

Bei den Subvolume-Systemen ist es nicht so einfach. Hier liegen die Dateien als Verzeichnis vor:

/zsfpool/subvol-XX-disk-YY

Was wurde bereits unternommen?

Der Befehl tar produziert in der Regel mehr oder weniger Fehler bzw. Warnungen, dass manches nicht ausgelesen werden kann.
Der Befehl dd kann auf subvol-Pfade nicht angewandt werden, da es ein Verzeichnis ist.

Es wurde bereits versucht, die Systemplatte vom alten System in ein neues System zu stecken und zu booten. Da die Hardware anders ist werden bereits beim Booten viele Warnungen und Fehler angezeigt. Das alte System hatte 4 Ethernetanschlüsse. beim neuen gibt es "nur" noch 2 Ethernet-Anschlüsse. Bei der alten Hardware kam eine Intel Xeon-CPU zum Einsatz. Beim neuen ist eine AMD-CPU vorhanden. Wie auch immer; das System Proxmox lässt nicht nicht mehr hochfahren.

Backups wurden auch wöchentlich automatisch erstellt. Dennoch will ich zunächst auf die aktuellen Dateien zurückgreifen.

Weiß jemand, wie die Subvol-Dateien am Besten gesichert werden können, so dass man ohne Proxmox darauf wieder zurückgreifen kann?
 

Dunuin

Famous Member
Jun 30, 2020
8,932
2,284
156
Germany
Der Befehl tar produziert in der Regel mehr oder weniger Fehler bzw. Warnungen, dass manches nicht ausgelesen werden kann.
Kannst du da etwas genauer sein? Weshalb genau kann denn manches nicht ausgelesen werden?
Weiß jemand, wie die Subvol-Dateien am Besten gesichert werden können, so dass man ohne Proxmox darauf wieder zurückgreifen kann?
Den ZFS pool irgendwo mounten und dann als root ganz normal mit dem Tool der Wahl (tar, rsync, cp, ssh) rekursiv alle Ordner und Dateien kopieren.
 
  • Like
Reactions: BigBen

BigBen

Active Member
Jun 18, 2015
134
4
38
Germany
Wie man aus dem ZFS-Pool einzelne VMs sichern kann, habe ich zwischenzeitlich herausgefunden. Das geht am Besten mit einem dd-Befehl, bei dem als if eine VM-Partition und als of eine zu erstellende img-Datei genommen wird.

Die neue VM kann dann z.B. mit Knoppix gestartet werden. Mit dem gleichen dd-Befehl kann die zuvor erstellte img-Datei wieder in die Partition zurück geschrieben werden.

Bei den SubVolumes schaut es etwas anders aus, hier kann der dd-Befehl nicht verwendet werden, da es sich bei den SubVol-Einträgen um Verzeichnisse handelt. dd-Befehl kann somit nicht verwendet werden.

Mit einem tar-Befehl kann man alles in ein tar-Archiv packen. Hierbei müssen allerdings System-Pfade wie z.B. /dev oder andere Pfade, die keine direkten Daten liefern, ausgenommen werden. Im früheren Posting hatte ich angegeben, dass diverse Fehler beim Erstellen der tar-Archive angezeigt werden. Damit waren z.B. slche Fehler gemeint, die sich auf /dev Pfade bezogen haben.
 

About

The Proxmox community has been around for many years and offers help and support for Proxmox VE, Proxmox Backup Server, and Proxmox Mail Gateway.
We think our community is one of the best thanks to people like you!

Get your subscription!

The Proxmox team works very hard to make sure you are running the best software and getting stable updates and security enhancements, as well as quick enterprise support. Tens of thousands of happy customers have a Proxmox subscription. Get your own in 60 seconds.

Buy now!