Storage Einbindung in Homeserver - Was ist sinnvoll?

Discussion in 'Proxmox VE (Deutsch)' started by tony blue, Jun 13, 2018 at 11:56.

  1. tony blue

    tony blue New Member

    Joined:
    Dec 26, 2017
    Messages:
    17
    Likes Received:
    0
    Hallo,

    ich betreibe einen kleinen Proxmox Home-Server der 24/7 läuft (3 8 TB Platten in Raid-Z1). Darauf laufen mehrere VMs (Firewall, Exim/Dovecot-Mailserver, Samba-Dateiserver, VDR-Video-Server).

    Da ich das ganze von einer KVM-Alt-Installation umgebaut habe sind derzeit noch zwei weitere Platten (EXT4) direkt zu den VMs durchgeschleift, die ein Fotos-Verzeichnis (ca. 3 TB) und ein Video-Verzeichnis (ca. 5 TB) beinhalten.

    Die beiden zuätzlichen Platten möchte ich nun entnehmen und die Daten zukünftig auf dem Raid-Z1 unterbringen.

    Dabei stelle ich mir die Frage, wie ich dies am sinnvollsten in Proxmox unterbringe. M. E. gibt es folgende Lösungsmöglichkeiten:

    1. Daten direkt im Wirt-Proxmox-System auf dem Raid-Z1 speichern. Da Proxmox ja auf Debian basiert könnte dann ein hier direkt laufender NFS-Dienst die Daten an die VMs zur Verfügung stellen. Es ist aber vermutlich keine gute Idee, direkt auf dem Wirt-System Dienste für die Clients zur Verfügung zu stellen - oder?

    2. Eine eine virtuelle NAS auf dem Proxmox installieren (z. B. FreeNAS) und von dort den anderen VMs (Samba-Dateiserver, VDR-Video-Server) die Daten per NFS zur Verfügung stellen?

    Ich möchte auf keinen Fall einen weiteren Rechner (als Hardware NAS) laufen lassen (wg. der Stromkosten). Die ZFS-Snapshot Funktion sollte weiterhin funktionieren.

    Vielen Dank für Euere Tipps.


    Tony
     
  2. tony blue

    tony blue New Member

    Joined:
    Dec 26, 2017
    Messages:
    17
    Likes Received:
    0
    Habe ich die Frage vielleicht zu kompliziert gestellt? Oder ist das Thema so schwierig?

    Hier nochmals einfacher: Wie bindet man am besten Storage (Plattenplatz) für eigene Dateien/eigene Videos in Proxmox ein?

    1. Auf dem Proxmox-Host ablegen (auf zfs-dataset/zvol) und per NFS den virtuellen Maschinen zur Verfügung stellen?
    2. Eine virtuelle (KVM-)NAS auf dem Proxmox installieren (z. B. FreeNAS) und von dort die Daten per NFS den VMs zur Verfügun stellen?
    3. Eine virtuelle (LXC-)Nas auf dem Proxmos installieren und die Daten per NFS den VMs zur Verfügung stellen?

    Vielen Dank!

    Tony
     
  3. fireon

    fireon Well-Known Member
    Proxmox VE Subscriber

    Joined:
    Oct 25, 2010
    Messages:
    2,419
    Likes Received:
    121
    Proxmox ist das beste NAS/SAN was es gibt. Hat ja alles was man braucht. Und wenn man es sauber nutzt ist das überhaupt kein Problem. Wir nutzen hier Proxmox of so. NFS auf PVE ist eine gute Idee ;) . Samba für Home auch, falls Samba event. an ein ActiveDirecory angebunden werden soll ist ein Container (LXC kann auch einfach ZFS-Datasets mounten) mit Ubuntu besser. Webmin zu einfachen Verwaltung kann ich dir noch empfehlen.

    Um Gottes Willen bitte nicht. Das Thema ist schon Zigmal hier im Forum besprochen worden. Diese NASsysteme sind für PHY Installation gebaut nicht für Virtualisierung.
     
  4. tony blue

    tony blue New Member

    Joined:
    Dec 26, 2017
    Messages:
    17
    Likes Received:
    0
    Vielen Dank fireon,

    ich hatte schon befürchtet, niemand würde antworten.
     
  5. fireon

    fireon Well-Known Member
    Proxmox VE Subscriber

    Joined:
    Oct 25, 2010
    Messages:
    2,419
    Likes Received:
    121
    Geduld ist eine Tugend ;)
     
  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice